DRV erkennt die digitale Nachsorge für die Regelversorgung an

Kliniken können jetzt die Tele-Therapie mit Caspar ohne großen Bürokratieaufwand anbieten

von Luisa Schumann

Es gibt gute Nachrichten: am heutigen Montag, den 15. März 2021, hat die Deutsche Rentenversicherung (DRV) bekannt gegeben, dass die Tele-Reha-Nachsorge bis zum 31. Dezember 2021 für alle interessierten Kliniken standardmäßig anerkannt wird. Für uns ist das ein großer Meilenstein, auf den wir seit Jahren hingearbeitet haben. Wir freuen uns sehr!

Aber was heißt das genau? Nun, bisher war es so, dass Kliniken, die Tele-Reha-Nachsorge anbieten wollten, einen ziemlich langen Weg vor sich hatten: sie mussten einen Antrag stellen, ein Konzept erstellen und auf die individuelle Genehmigung warten. Ab jetzt können Kliniken ihren Patient*innen die digitale Nachsorge standardmäßig anbieten. Hierzu müssen Einrichtungen lediglich beim federführenden Rentenversicherungsträger die Genehmigung für die digitale Form der Reha-Nachsorge anzeigen. Der Anerkennungsanzeige ist nur eine kurze Beschreibung beizufügen, wie die Anwendung in das Nachsorgekonzept eingebunden wird.

Das ist vor allem aktuell wichtig, damit auch während der Pandemie Menschen ihre Nachsorge durchführen können. Die digitale Nachsorge wird dann ganz einfach per App zuhause ausgeführt und erleichtert es Patient*innen, das Gelernte im Anschluss an die Rehabilitation zu verstetigen.

Grundlage für die Genehmigung ist eine Studie der DRV, über die wir kürzlich auf dem Blog schon berichtet haben. Rund die Hälfte der weit über 800 Teilnehmenden absolvierte ihre Nachsorge mit Caspar und die andere Hälfte war als Kontrollgruppe der klassischen IRENA-Nachsorge zugeordnet. Die Studie bestätigt die Wirksamkeit der Tele-Reha-Nachsorge mit Caspar Health. 97 Prozent der Teilnehmenden an der Online-Nachsorge bewerteten das digitale Angebot positiv. Uns zeigt das, dass unser Produkt einen echten Mehrwert für Menschen darstellt, die die Nachsorge in ihren Alltag einbauen müssen und auch die DRV haben die Ergebnisse der Studie offensichtlich überzeugt. 

Besonders freut sich natürlich Max Michels, der vor vier Jahren Caspar Health ins Leben gerufen hat: „Wir sind sehr stolz, die Anerkennung unserer digitalen Nachsorgeangebote von der Deutschen Rentenversicherung erhalten zu haben. Auf diese Bestätigung, dass unsere Tele-Reha-Nachsorge akzeptiert und angenommen wird, haben wir lange hingearbeitet.”

Rund 150 Einrichtungen warten im Moment darauf, die Nachsorge mit Caspar anbieten zu können. Die neue Anerkennung erlaubt ihnen allen, ihre Patient*innen umfassend digital zu betreuen. So können während der Pandemie alle Menschen ihre Nachsorge durchführen, doch nicht nur das. Auch, wenn das Coronavirus nicht mehr unseren Alltag bestimmt, wird die Tele-Reha-Nachsorge Menschen helfen, die sonst ihre Nachsorge nicht durchführen könnten, etwa weil sie zu wenig Zeit haben oder zu weit weg wohnen. 

Wir freuen uns, dass dieser Schritt gegangen wurde und jetzt viel mehr Menschen die therapeutische Betreuung erhalten können, die sie verdienen!